BranchenSeilbahnen

Wintersport quo vadis?

Beförderung der Beförderung willen ist heute zu wenig. Mit der Beförderung beginnt im Idealfall bereits das Erlebnis. Und so werden Tal- und Bergstationen immer öfter zu architektonischen Meisterwerken und kulinarischen Hotspots. Gondeln werden zweckentfremdet wie die „Fantastic Gondolas“ oder das „Weingondeln“ in Lech. Sonnenaufgang für die „Early morning Skier“ und Sonnenuntergang für die „Sun down Skier“ verändern die Betriebszeiten. Neue Produkte sind gefragt – nicht nur für die Skifahrer, sondern auch für die immer größer werdende Anzahl der Nicht-Skifahrer.
Der Wintersport in Österreich ist eine Erfolgsgeschichte. Er brachte Reichtum und Wohlstand bis in die hintersten Täler. Doch hat diese Erfolgsgeschichte Zukunft? Und wenn ja, in welchen Skigebieten und auf welchen Märkten? Das sind nur zwei der vielen Fragen, die Seilbahnunternehmen beschäftigen.

Schärfen und entwickeln Sie mit Team Tourismusmarketing Ihr Produkt (weiter).

In Wintersportorten und -regionen leben alle an der Dienstleistungskette Beteiligten von den Gästen. Beherbergungsbetriebe, Skischulen, Skiverleih, Sportgeschäfte, Hütten, Restaurants und Bars. Sie alle brauchen Gäste, die ausbleiben, wenn der Schnee ausbleibt. Und deshalb brauchen sie alle einen Plan B für den Fall, dass Plan A, der Schnee, nicht kommt. Das ist eine große Chance für einen gemeinsamen Weg.

Nützen Sie die Chance und entwickeln Sie mit Team Tourismusmarketing einen Plan B.

Volle Transparenz 

Die rasante technologische Entwicklung hält alle auf Trab – die Produzenten wie die Konsumenten als Prosumenten. Foren, Blogs, Bewertungsportale, Preisvergleichsportale, Apps, Posts, Tweets. Immer mehr Informationen werden verbreitet und konsumiert. Hier den Überblick zu bewahren und zu wissen, welche Information wo und von wem konsumiert wird und wann welcher Skipass aus welcher Kooperation eingelöst wird.

Das ist eine Challenge. Team Tourismusmarketing stellt sich dieser Challenge mit dem transparenten Dashboard.

Gute Geschichten

Seilbahnen sind verbreitet immer noch das Mittel zum Zweck, einfach und bequem von unten nach oben zu kommen. Das ist eine Tatsache, die der Rede nicht wert ist. Deshalb braucht es Inszenierungen, die den Aufstieg zum Erlebnis machen und der Rede wert sind. Denn was erzählt wird, wird verbreitet, geshared und geliked.

Gehen Sie mit Team Tourismusmarketing den Content Marketing-Weg.